Anwaltskanzlei Stefan Loew

News - Urteile

Tipps für Auftragnehmer

Bitte beachten Sie, dass die Darstellungen auf diesen Seiten keine Rechtsberatung ersetzen. Gewähr für die Aktualität und Richtigkeit der Angaben wird nicht übernommen, siehe hierzu auch unseren Haftungsausschluss.

Anlieferung von Baustoffen

Nichtbeachtung der kaufmännischen Untersuchungs- und Rügepflicht führt zum Verlust jeglicher Gewährleistungsansprüche
Bei reinen Baustofflieferungen (ohne Montageverpflichtung des Lieferanten), auch wenn der Lieferant die Baustoffe nach Aufmaß selbst gefertigt hat, hat der Auftragnehmer unbedingt die kaufmännische Untersuchungs- und Rügepflicht zu beachten, die bei beiderseitigen Handelsgeschäften besteht. Die gelieferten Baustoffe sind daher vom Auftragnehmer unverzüglich nach der Ablieferung zu untersuchen, etwaige Mängel sind unverzüglich zu rügen, § 377 HGB (Handelsgesetzbuch). Versteckte Mängel sind unverzüglich nach der Entdeckung zu rügen. Anderenfalls sieht sich der Auftragnehmer - nach späterer Feststellung von Baustoffmängeln, die bereits bei ordnungsgemäßer Untersuchung hätten festgestellt werden können -, Ansprüchen des Auftraggebers ausgesetzt, während er selbst jegliche Gewährleistungsansprüche gegenüber seinem Lieferanten verloren hat.

Neue HOAI 2009

Für die 10%ige Erhöhung der Tafelwerte der neuen HOAI ist - mangels anderweitiger vertraglicher Abreden - der Zeitpunkt des Architektenvertrags (und nicht der Zeitpunkt der Leistungserbringung) entscheidend
Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter www.immobilien-und-baurechtsportal.de/architektenrecht/index.html